Team Rostock auf Tour in Niedersachsen

Die große Exkursion der Jungen DLG/Team Rostock begann an einem Donnerstag mit 25 motivierten Teilnehmern. Um 10 Uhr ging es pünktlich mit dem Reisebus zu unserem ersten Ziel, das Zuckerrübenwerk der Nordzucker AG in Uelzen.

Nach einer gut zweistündigen Fahrt und inklusive Frühstückspause erreichten wir die Zuckerfabrik. Ausgestattet mit Helm und Warnweste ging es durch die große Produktionshalle und den Außenbereich, wobei wir einen sehr guten Einblick in den gesamten Vorgang der Zuckergewinnung aus der Rübe bekamen. Auf dem Rundgang wurden uns besonders die Prozesse der Anlieferung und Lagerung, der Aufbereitung und Zerkleinerung der Zuckerrübe und zu guter Letzt die Kristallisation und die Zentrifugation des Zuckersirups vermittelt. Für die meisten war sicherlich das durch Roboter gesteuerte vollautomatische Verpacken und die Logistik mit den autonom fahrenden Gabelstaplern interessant.

Nach der Besichtigung in Uelzen erreichten wir nach etwa vier Stunden unser nächstes Ziel, den Meyerhof zu Bakum in Melle, rund 20 min von Osnabrück entfernt. Hier hatten wir für die kommenden drei Nächte unsere Unterkunft und auch für das leibliche Wohl war gesorgt.

Nach einem gemeinsamen Frühstück starteten wir am Freitag weiter nach Harsewinkel. Während des vierstündigen Aufenthaltes bei der Firma Claas wurden uns verschiedene Einblicke in die Produktion der Modellreihen „Lexion“, „Jaguar“ und „Xerion“ am Fließband gegeben. Außerdem bekamen wir in einer Präsentation Informationen zur Unternehmensgeschichte, sowie zu den Karrieremöglichkeiten bei Claas.

Für einige war das „Highlight“ des Freitags sicherlich die Besichtigung der Warsteiner Brauerei mit anschließendem Freibier-Verzehr. Jedoch konnte man statt des Genusses von Bier während einer Rundfahrt auf dem Gelände der Brauerei auch einen sehr schönen Einblick in die spannende Kunst des Bierbrauens und in die moderne Abfüllanlage, sowie die Logistik des Unternehmens erhalten.

Am Samstagvormittag stand erst der Besuch eines Schweinestalls in Melle an. Betriebsleiterin Gabi Mörixmann hat hier nach ihren eigenen Vorstellungen ein Haltungskonzept entworfen. Dabei werden die 1.000 Schweine in einer Großgruppe gehalten und können auf verschiedene Bereiche zurückgreifen. So gibt es für die Schweine Spaltenbereiche, Strohbereiche aber auch Terrassen um ihnen auch den Weg nach draußen anbieten zu können. Um die entstehenden Mehrkosten auch decken zu können, werden die Schweine unter dem eigenen Label Aktivstallschwein vermarktet.

Zurück auf dem Meyerhof zu Bakum gab es dann erstmal ein schönes Mittagessen und anschließend bei bestem Sonnenschein einen Feldrundgang über die hofeigenen Flächen. Im Anschluss bekamen wir von Rudolf Joost-Meyer zu Bakum eine Führung im eigenen Mischfutterwerk mit einer jährlichen Produktion von 25.000 t. Im Werk wird hauptsächlich Legehennen- und Hähnchenmastfutter nach den Öko-Richtlinien hergestellt. Die Herausforderung besteht darin, ein optimales Futter mit allen wichtigen Aminosäuren für das Huhn zusammenzustellen, ohne dabei synthetische Aminosäuren beizumischen.

Am letzten Tag unserer Reise schauten wir noch auf dem Betrieb der Westrup-Koch GbR vorbei und ließen uns von Ulrich Westrup zeigen, wie man es schafft, mit gutem Management eine Milchleistung von 12.900 kg zu erreichen.

Wieder zurück in Rostock konnten wir dann alle auf vier sehr interessante und vielfältige Tage zurückblicken und freuen uns schon auf die nächste Exkursion.

Autor: Torben Ehmcke-Kasch