„Es war für mich ein logischer Schritt“

Freundschaften, interessante Kontakte über die Grenzen der jeweiligen Hochschulstandorte und vielleicht auch schon die ersten Kontakte in die Berufswelt: Die Junge DLG mit ihren verschiedenen Junge DLG/Teams bietet Studenten einen guten Überblick über die Agrarbranche.

Herr Vinzl, stellen Sie sich den DLG-Mitgliedern bitte einmal kurz vor!

Simon Vinzl: Mein Name ist Simon Vinzl, ich bin 23 Jahre alt und komme gebürtig aus Franken. Ich stamme zwar nicht direkt aus einem landwirtschaftlichen Betrieb, bin aber gelernter Landwirt. Die Begeisterung für die Landwirtschaft habe ich schon früh entdeckt, ich habe sehr oft auf einem Betrieb in meiner Nachbarschaft geholfen. Im Moment befinde ich mich im zweiten Semester des Studiengangs Landwirtschaft an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf am Standort Freising.

Wie sind Sie zum Junge DLG/Team Weihenstephan gekommen?

Vinzl: Meine Motivation war es, andere Menschen mit Interesse an moderner Landwirtschaft kennenzulernen und mich mit ihnen auszutauschen. Das bereichert meinen Erfahrungsschatz und gibt mir Anstöße für das Studium. Der DLG bin ich bereits während der Ausbildung beigetreten, um vom den vielen Vorteilen zu profitieren.

Daher war es für mich ein logischer Schritt, direkt nach meinem Studienbeginn auch dem Junge DLG/Team Weihenstephan beizutreten. Da die derzeitigen Teamleiter zu Beginn meines zweiten Semesters ein Auslandssemester begonnen beziehungsweise ihr Studium beendet haben, kam ich recht schnell auch in die Position des Teamleiters.

Welche Angebote der DLG nutzen Sie denn?

Vinzl: Ich habe schon während meiner landwirtschaftlichen Ausbildung erste Kontakte mit der DLG gehabt. Daher war es für mich ein logischer Schritt, Mitglied zu werden. Ich nutzte die einfache und nutzerfreundliche Online-Anmeldung. Die DLG und insbesondere die Junge DLG ist eine interaktive Gemeinschaft, bei der wir viele Vorteile haben und von der Gemeinschaft profitieren können.

Das sind zum Beispiel gemeinsame Exkursionen und die Vernetzung in ganz Deutschland. Wir bekommen so neue Ideen und Zugang zu aktuellen Themen und Diskussionen. Ich selbst besuche sehr gerne die Agritechnica, die EuroTier und die DLG-Feldtage. Auch die Tagungen der Jungen DLG mit Workshops sind immer sehr bereichernd. Darüber hinaus bieten die verschiedenen Versuche und Tests der DLG-Testzentren gute Vergleichsmöglichkeiten, die ich gerne nutze.

Wer ist denn alles im Junge DLG/Team Weihenstephan?

Vinzl: Das Junge DLG/Team Weihenstephan umfasst im Moment etwa 25 aktive Personen und setzt sich aus vielen verschiedenen Menschen zusammen. Da wir zwei universitäre Einrichtungen am Campus haben, sind in unserem Team sowohl Bachelor- und Master-Studenten der TU-München als auch der Hochschule für angewandte Wissenschaften Weihenstephan-Triesdorf, HSWT der Fachrichtungen Agrar und Gartenbau und außerdem einige Alumni. Auch beim Alter sind wir bunt gemischt; von 18 Jahre alten Erstsemestern bis hin zu fast 30-jährigen Masterstudenten ist alles dabei.

Und was machen Sie so?

Vinzl: Im letzten Semester liefen einige Aktionen, darunter eine Vortragsveranstaltung zum Thema A2-Milch. Auf dieser Veranstaltung wurde sowohl aus Sicht der Wissenschaft als auch von einem Landwirt erläutert, was A2-Milch ist und wie sie sich passend vermarkten lässt. Darüber hinaus konnten wir im Mai in Zusammenarbeit mit der DLG die Vertriebsmitarbeiter einiger großer Agrarunternehmen gewinnen, uns und unseren Kommilitonen ihre Arbeitsstellen vorzustellen.

Eine Exkursion darf natürlich auch nicht fehlen und so besichtigten wir im April verschiedene Schweizer Betriebe und kamen mit sehr vielen neuen Erfahrungen wieder zurück. Des Weiteren gehören die Veranstaltungen der DLG wie die Feldtage, die Jahrestagung, die Agritechnica oder die EuroTier natürlich zum Pflichtprogramm.

Was sind Ihre Ziele und Vorhaben in den nächsten Monaten?

Vinzl: Neben unseren regelmäßigen Teamtreffen befinden wir uns aktuell noch in der Planungsphase für unsere Fachveranstaltung im Herbst. Vorgesehen ist eine Vortragsveranstaltung mit Podiumsdiskussion zu den aktuellen Herausforderungen und der derzeitigen politischen Situation im chemischen Pflanzenschutz.

Wie tauschen Sie sich mit den anderen Junge DLG/Teams aus?

Vinzl: Wir pflegen persönliche Beziehungen zu den Teamleitern anderer Teams, wenn es möglich ist, besuchen wir auch deren Veranstaltungen und haben oft andere Teams bei unseren zu Besuch. Der Austausch findet sowohl über WhatsApp, Facebook sowie über persönlichen Austausch bei Treffen statt. Hier besprechen wir verschiedene Aktionen, die in Kooperation ausgeübt werden können oder plaudern auch über verschiedene Dinge wie Ernteerträge oder ähnliches.

Die Fragen stellte Angelika Sontheimer